Stressechokardiographie

Die Stress-Echokardiografie ist eine Ultraschall-Untersuchung zur Beurteilung der Blutversorgung des Herzmuskels. Im Unterschied zum einfachen Belastungs-EKG (Ergometrie) wird das Herz bei der Stressechokardiografie mit einem in die Armvene verabreichten Medikament (Dobutamin, evt. zusätzlich Atropin) belastet (Stress=Belastung). Während die Herzfrequenz ansteigt, wird die Pumpkraft des Herzmuskels mittels Ultraschall beurteilt. Wenn die Pumpkraft unter Belastung nicht adäquat zunimmt, ist das ein Hinweis auf eine Störung der Herzmuskel-Durchblutung. Die Stressechokardiografie ist zuverlässiger, aber auch aufwendiger als das Belastungs-EKG zur Diagnostik der koronaren Herzkrankheit. Wir haben langjährige Erfahrung mit dieser Methode und führen pro Woche mehrere Stressechokardiografien durch. Bei Bedarf verwenden wir auch das linksventrikuläre Kontrastmittel SonoVue.

Stress-Echokardiographie

Dobutamin-Perfusor für die Stressechokardiografie

 

© 2017 Herzpraxis Olten